Über den Blog

Ich helfe dir mit deinem Unternehmen und zeige die neusten Projekte. Die Frau mit zu vielen Ideen, zu vielen Büchern und immer mit einem Pferdeschwanz - die bin ich! Meine Mission? Dir zu helfen, deinen Unternehmens-Traum endlich zu erfüllen!

4 Website Fehler, die gravierend sind (und wie man sie behebt!)

Wir waren alle schonmal auf einer Webseite die wir direkt nach 2 – 3 Sekunden aufgrund von Webseite Fehler wieder geschlossen haben.
Genau das ist es, was wir auf jeden Fall vermeiden wollen. Die Kunden und Leser sollen am besten so lange wie möglich auf deiner Webseite verbringen. Nur so bauen sie eine Verbindung zu dir auf und werden zu Käufern.

Ich zeige dir heute die 4 gravierendsten Webseite Fehler und wie du sie bei dir beheben kannst!

Webseite Fehler

Die 4 gravierendsten Webseite Fehler (und wie man sie behebt!)

Wir gehen heute gemeinsam durch die Hauptprobleme einer Webseite. Ich zeige dir wie du zwei technische und zwei optische Webseite Fehler beheben kannst. Du wirst lernen:

  • Wie schnell deine Webseite wirklich ist
  • Ob deine Webseite deine Kunden vergrault
  • Wie wichtig eine responsive Seite ist
  • Und wie du deine Kunden strategisch zum Kauf leitest

Es sind viele Schritte bis deine Webseite optimiert, ansprechend und bereit zum Verkauf ist. Sobald diese allerdings getan wurden, gibt es keinen Halt mehr. Dein Online-Zuhause kann zu einer strategischen Maschine werden, die für dich arbeitet und nicht gegen dich. Zu wissen, dass deine Webseite nicht besser sein könnte, wird dein Selbstbewusstsein enorm stärken.

Diese 4 Optimierungen sind sicherlich nicht die einzigen Punkte um eine Webseite „besser“ zu gestalten. Für mich sind sie jedoch ein Start in die richtige Richtung damit die Besucher zu aktiven Lesern oder Käufern werden.

Ich bin hauptsächlich eine Designerin und habe selber Schwierigkeiten gehabt, die technischen Aspekte richtig zu lösen. Es gehört viel dazu den richtigen Weg zu finden, aber ich habe viele Fehler gemacht um sagen zu können, dass ich meine Formel gefunden habe.

Jetzt bringt es mir sogar Spaß nach Fertigstellung einer Webseite diese Punkte abzuarbeiten und zu sehen, wo die Webseite noch mehr Optimierungsarbeiten braucht. Diese Punkte möchte ich jetzt mit dir teilen und ich hoffe sie helfen dir genauso, wie sie mir.

1. Deine Webseite ist zu langsam

Wer kennt es nicht? Die Webseite lädt und lädt und lädt. Unsere Zeit ist uns wichtig und wir wollen sie nicht mit Warten verbringen, also schließen wir die Webseite und lassen es gut sein.

„Webseiten leben von den Besuchern“
Papertale

So sind deine Besucher ganz schnell wieder von eurer Webseite verschwunden.

Doch das ist nicht das einzig Schlimme: Eine langsame Webseite wird von Google erkannt und bei den Suchergebnissen nach unten gestuft!

Gerade im Mobilen Bereich greift Google sogar noch härter durch.

Das heißt, es gibt nicht nur die offensichtlichen Nachteile, sogar noch tiefer gehende:

  • Google zeigt deine Webseite weit hinten an
  • Deine Besucher bleiben nicht lange
  • Deine Webseite wird nicht weiterempfohlen

Keine Besucher gleicht sich einer Katastrophe in vielen Unternehmen, denn: Webseiten leben von den Besuchern.
Da wir nun wissen, wie schwerwiegend und katastrophal eine langsame Webseite sein kann, wollen wir uns nun dem nächsten Schritt widmen: Woher weiß ich überhaupt wie schnell meine Webseite ist?

Das eigene Internet darf natürlich nicht gerade durchhängen. Das Probleme ist dann ganz anderen Ursprungs und hat nichts mit einer speziellen Seite zu tun.

Auch wenn Google hart durchgreift, gibt es auch einige Hilfestellungen. Am besten finde ich das Tool „Page Speed Insights“.

Dort wird einem nicht nur gesagt, wie schnell die Seite ist (auf Desktop und Mobilen Endgeräten!), sondern es gibt auch viele weitere Informationen zur Optimierung und wie man die Schnelligkeit weiter verbessern kann! Die häufigsten Fehler sind diese:

  • Die Bilder werden zu groß geladen, obwohl sie kleiner dargestellt werden
  • Es werden Schriften geladen, die nicht (oder zu wenig) genutzt werden
  • Die Webseite nutzt zu viele Extras die JavaScript benötigen
  • Das CSS ist unsauber und benötigt zu viel Speicher

Boom! Und schon weißt du was genau auf deiner Webseite los ist und welche Dateien du optimieren kannst.

Die Optimierung der Webseite ist in meinen Augen nicht etwas, das man in einer Stunde gemacht hat. Gerade die extrem technischen Aufgaben sind nicht immer schnell oder einfach zu beheben.

Fangt damit an, die Größe der Bilder anzupassen!

Wenn die Webseite oft verändert wird (Blogartikel werden geschrieben, Bilder hinzugefügt, …) bietet es sich an, den SpeedTest öfter durchzuführen. Die Optimierung der Webseite ist nie fertig, es kann immer etwas getan werden. Teste alle paar Monate und gucke, was man machen könnte.

Ich optimiere meine Webseiten immer von Anfang an. So habe ich einen guten Start und fange mit einer schnellen und optimierten „Basis“ an. Außerdem weiß ich, dass ich im Laufe der Zeit nicht viele Probleme haben werde. Natürlich versuche ich die höchste Punktzahl und das beste Ranking zu erreichen, was aber nicht immer möglich ist. Wenn das Ranking zwischen 85 – 100 ist, bin ich zufrieden.

2. Deine Webseite ist zu unorganisiert

Wenn ich auf einer neuen Webseite bin, habe ich auch meistens einen Grund dazu. Ob es Dienstleister sind, für deren Service ich mich interessiere, einfache Blogs deren Artikel ich gerne lesen möchte oder einfach für Recherchen. Ich möchte an die Informationen so schnell wieder möglich gelangen, die ich auch erwarte.

Eine meiner größten Abneigungen ist es, wenn ich das Menü nicht sofort auffinden kann. Auf einer neuen Webseite gehe ich gerne als Erstes auf die „Über mich“ Seite, um den Autor kennenzulernen.

Wenn ich das Menü allerdings nicht innerhalb von 2-5 Sekunden (!!) finde… verlasse ich die Seite.

Manchmal sind die Farben so extrem, dass meine Augen wehtun… also verlasse ich die Seite.

Und plötzlich geht Musik im Hintergrund an und ich kann sie nicht ausstellen… also verlasse ich die Seite.

Wenn die Textgröße so winzig ist, dass ich sie nicht lesen kann… Du weißt mittlerweile, was ich wegen der Webseite Fehler dann tue.

gif

Und ich bin sicherlich nicht die einzige Person. Da wir mittlerweile wissen, wie wichtig es ist, dass der Besucher auf der Webseite bleibt und nicht zu schnell wieder wegklickt, tue ich alles dafür, dass es seine Zeit wert ist und er es so einfach wie möglich hat.
Schon die kleinsten Ablenkungen sorgen für einen Besucher, der die Seite verlässt. Daher ist es wichtig die Social Media Links erst unterhalb des sichtbaren Bereichs zu platzieren. Auch wenn es Links zu deinen eigenen Kanälen sind, sie führen von der Seite weg und sollten deshalb nicht auf den ersten Blick erkennbar sein.

Öffne deine Webseite und arbeite die folgenden Fragen ab:

  • Ist das Menü offensichtlich?
  • Kann ich das Menü auch anklicken?
  • Weiß ich direkt um was es sich für eine Webseite handelt?
  • Gibt es eine schnelle Kontaktmöglichkeit?
  • Sind die Texte lesbar?
  • Sind die Farben angenehm zu sehen?
  • Hast du höchstens 3 – 4 Schriftarten?
  • Werde ich von Animationen, automatischer Musik oder unpassenden Bildern abgelenkt

Wenn du alle Fragen, außer die letzte, mit Ja beantwortet hast, bist du auf der guten Seite. Nur die letzte Frage sollte auf keinen Fall ein „Ja“ bekommen. Die ist definitiv in der Kategorie Webseite Fehler.

3. Deine Webseite ist nicht für Handy und Tablets optimiert

Uff. Wie viele nutzen ihr Handy zum surfen? Alle außer Opa. Um genau zu sein, sind es tatsächlich 52,7 %* der gesamten Nutzer.
Das ist mehr als die Hälfte!

Um das nochmal deutlicher zu sagen: MEHR ALS DIE HÄLFTE! Und in den nächsten Jahren wird es sicherlich noch weiter steigen. Wenn deine Webseite nicht auf Handys benutzbar ist, könntest du die Hälfte potenzieller Kunden verlieren.

Das ist nicht etwas, was ich tolerieren kann. Du etwa? Ich möchte meine potentiellen Kunden direkt zeigen, dass sie meinen Service einfach erkennen und buchen können. Da wir Menschen eh schon faul sind, sollte im Web alles so einfach und beschwerdefrei wie möglich sein. Besondere Webseite Fehler wollen wir immer vermeiden.

Es ist keine Überraschung, dass es mittlerweile schon Ausdrücke wie „Mobile First“ gibt. Das heißt, dass die Webseite als aller Erstes für Mobile Endgeräte gebaut wird. Die Desktop-Version wird erst später beachtet.

Falls deine Webseite noch nicht für Handys und Tablets optimiert ist, wird es Zeit sich darum zu kümmern! Leichter gesagt als getan, ich weiß. Eure Optionen sind relativ begrenzt:

  • Ihr programmiert eure Seite selber
  • Ihr bezahlt jemanden für den Service
  • Ihr nutzt Baukastensysteme und könnt sie selber hinschieben.

Falls die Option Nummer 2 für euch am ehesten in Frage kommt, stellt euch weitere Fragen: Ist meine Webseite aktuell? Stellt meine Webseite meine Kenntnisse und Fähigkeiten dar? Macht es Sinn Geld für die Mobile Seite auszugeben oder sollte ich noch etwas warten und eine komplett neue Seite in Auftrag geben?

Diese Entscheidungen sind nicht mal eben gemacht und bedarf etwas Zeit und Überlegungen. Vielleicht reicht es auch erstmal ein Baukastensystem zu nutzen und so zu starten.

Übrigens – die Webseiten die ich baue sind immer (!!) für das Handy und das Tablet optimiert. Ohne zusätzlichen Preis oder zusätzlicher Buchung. 🙂

Quelle

4. Deine Webseite leitet deine Kunden nicht strategisch zum Kauf

Okay, der letzte Punkt ist zugegebenermaßen etwas weit gefächert. Um deine Kunden strategisch zum Kauf zu animieren braucht es etwas mehr als nur eine schnelle Verbesserung. Es spielen viele Faktoren zusammen, es geht auch um die Psyche der Menschheit. Das hat jedoch einen ganz eigenen Artikel verdient, sonst würde es den hier bestimmt sprengen.

Es gibt allerdings ein paar Fragen, die einen in die richtige Richtung führen. Es ist das „große Ganze“ wonach eine Webseite aufgebaut werden sollte.

  • Gibt es eine direkte Aufforderung zum Kauf/Buchung?
  • Was erreichen deine Kunden mit einem Kauf/einer Buchung?
  • Ist der Kauf bzw. Buchvorgang einfach?
  • Ist es offensichtlich, was angeboten wird?
  • Vertraut dir der Kunde genug, um von dir zu Kaufen/dich zu buchen?
  • Gibt es Bewertungen von ehemaligen Kunden? Sind sie Gut?

Diese Werte kann man nicht mal eben erschaffen. Vertrauen baut sich mit der Zeit auf. Ansehen kommt von qualitativen hohem und regelmäßigem Engagement. Deine Webseite ist das Zuhause all dieser Werte, die Basis sozusagen.

Jetzt bist du dran!

Nun habt ihr meine 4 gravierendsten Webseite Fehler erfahren. Wie sieht es bei euch aus? Was stört euch an anderen (oder euren) Webseiten? Was könnt ihr garnicht leiden? Schreibt mir in den Kommentaren wie es euch ergeht und was ihr für Probleme mit euren Webseiten habt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.